« zurück zur Übersicht

Schloßkonzerte Junger Musiker: Peijun Xu (Viola), Paul Rivinius (Klavier)

Peijun Xu, 1985 in Shanghai geboren, entwickelte bereits während ihres Studiums in China sowie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Roland Glassl und an der Kronberg Academy bei Nobuko Imai eine intensive Konzert-karriere. Sie wurde mehrfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet. So gewann sie 2010 den 1. Preis des Internationalen Yuri Bashmet Viola Wettbewerbs in Moskau und wurde darüber hinaus mit zwei Sonderpreisen für die beste Interpretation zweier Werke ausgezeichnet. Weiterhin erreichte sie 2006 den 2. Platz bei der Lionel Tertis  International Viola Competition in England, bei der sie auch den Arthur Rubinstein  Memorial Preis erhielt und war 2005 Semifinalistin des internationalen Wettbewerbs Concours de Geneve. 2007 gewann sie mit ihrem Streichtrio den 3. Preis beim Europä-ischen Kammermusikwettbewerb Karlsruhe.Als Solistin konzertierte Peijun Xu mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester, der  Philharmonie Baden-Baden, dem Kammerorchester Moscow Soloists unter Yuri Bashmet,  dem Symphony Orchestra of New Russia, der Philharmonie Merck sowie dem Sinfonie- orchester Virtuosi Brunensis. Peijun Xu war zudem Gast bei Festivals wie dem Ravinia  Festival in Chicago, der Internationalen Music Academy Switzerland unter der Leitung von  Seiji Ozawa, dem Verbier Musik Festival oder der Villa Musica Mainz. Wichtige Impulse gaben ihr darüber hinaus bedeutende Musiker wie Gidon Kremer, Kim Kashkashian oder Tabea Zimmermann. Als Kammermusikpartnerin spielt Peijun Xu u.a. mit Paul  Rivinius, Evgenia Rubinova, Jens Peter Maintz, Alexander Sitkovetsky und Julian Steckel. Peijun Xus Interesse gilt neben dem Standardrepertoire auch der neuen Musik. So arbeitet sie mit Spezialensembles wie dem Ensemble Modern zusammen. Darüber hinaus legt sie ein besonderes Augenmerk auf die  Barockmusik.Peijun Xu ist Dozentin für das Hauptfach Viola an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Sie spielt eine Viola von Giuseppe Cavaleri (ca.1740), eine Leihgabe der Stiftung Villa Musica Rheinland Pfalz.

Paul Rivinius, Jahrgang 1970, bekam seinen ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Seine Lehrer waren zunächst Gustaf Grosch in München sowie Alexander  Sellier, Walter Blankenheim und Nerine Barrett an der Musikhochschule Saarbrücken.  Nach dem Abitur studierte er zusätzlich Horn bei Marie-Luise Neunecker an der  Frankfurter Musikhochschule und setzte sein Klavierstudium bei Raymund Havenith fort. 1994 belegte er die Meisterklasse von Gerhard Oppitz an der Musikhochschule München, die er 1998 mit Auszeichnung abschloss.Paul Rivinius war langjähriges Mitglied im Bundesjugendorchester und im Gustav Mahler Jugendorchester. Darüber hinaus feierte er beachtliche Erfolge mit dem 1986 gegründeten „Clemente Trio“, das nach mehreren Auszeichnungen 1998 den renom-mierten ARD-Wettbewerb in München gewann und anschließend als ausgewähltes „Rising Star“-Ensemble in den zehn wichtigsten Konzertsälen der Welt gastierte, so u.a. in der New Yorker Carnegie Hall und in der Wigmore Hall London. Außerdem spielt Paul Rivinius mit seinen Brüdern Benjamin, Gustav und Siegfried im „Rivinius Klavier-Quartett“ sowie seit 2004 im „Mozart Piano Quartet“.Paul Rivinius unterrichtete von 2002 bis 2010 an der Universität der Künste und als Professor für Kammermusik an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin.

Info: CD: »Peijun Xu (Viola) und Paul Rivinius (Klavier), 2011 66:07 Minuten