Holzhausenkonzerte – Streichquartetttage<br>Konzert mit dem Minguet Quartett und Gérard Caussé

Holzhausenkonzerte – Streichquartetttage
Konzert mit dem Minguet Quartett und Gérard Caussé
Am Samstag, 2. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Gérard Caussé © David Arranz

Ulrich Isfort Violine
Annette Reisinger Violine
Aroa Sorin Viola
Matthias Diener Violoncello
Gérard Caussé Viola

 


Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)  
Streichquintett C-Dur KV 515
Anton Webern (1883 – 1945)                  
Sechs Bagatellen op. 9
Jörg Widmann (* 1973)                
Streichquartett aus der Oper „Absences“
Gustav Mahler (1860 – 1911)                  
Ich bin der Welt abhanden gekommen aus 5 Lieder nach Friedrich Rückert (Bearbeitung von Annette Reisinger)          
Johannes Brahms (1833 – 1897)             
Streichquintett G-Dur op. 111   

In Anton Weberns Sechs Bagatellen op. 9 aus dem Jahr 1911 kündigt sich bereits Schönbergs später ausgearbeitete Zwölftontechnik an. Widmanns sich anschließender Quartettsatz aus der Oper Absences ist angesichts der aphoristischen Kürze der klangmalerisch ausdrucksvollen Tongebärden Webern nicht unähnlich. In der Werkentstehungs-Chronologie steht der Quartettsatz aus der Oper Absences ganz am Anfang, da Widmann diesen bereits mit siebzehn Jahren komponierte. Im August 1901 – also zehn Jahre vor Weberns Bagatellen – hatte Gustav Mahler seine fünf Lieder nach Friedrich Rückert komponiert, aus denen Ich bin der Welt abhanden gekommen stammt. Annette Reisinger hat eine Bearbeitung für Streichquartett geschrieben. Einsamkeit, die Absage an die Welt als falschem Schein und die Versenkung ins Selbst: Das sind die Themen, die diesem Lied zugrunde liegen. Eingerahmt wird das Konzert von zwei Höhepunkten der Kammermusikliteratur, dem Streichquintett C-Dur KV 515 von Wolfgang Amadeus Mozart und dem Streichquintett G-Dur op. 11 von Johannes Brahms.


Dr. Marschner Stiftung (Förderer), Frankfurter Bürgerstiftung (Projektleitung)

Kategorie05/04/03/02/01
Eintritt€ 17/€ 28/€ 34/€ 39
Tickets »