Schlosskater Ferdinand auf Entdeckungsreise im Holzhausenpark<br>„Im Gras und in den alten Bäumen kann man feiern, ruhen, träumen“

Schlosskater Ferdinand auf Entdeckungsreise im Holzhausenpark
„Im Gras und in den alten Bäumen kann man feiern, ruhen, träumen“
Am Dienstag, 5. Juni 2018, 16.00 Uhr

Schlosskater Ferdinand und Sidney die U-Bahnmaus begrüßen alle, die zuhören und mitsingen können, zu einer gemeinsamen Märchenstunde. Dabei beschäftigt Ferdinand gerade eine Sache am meisten: Die Sanierung des Holzhausenparks. Gemeinsam mit den anderen Parkbewohnern fiebert er seinem neuen Zuhause schon sehr entgegen. Regelmäßig träumt er von seinem neuen Reich, und wer weiß, welche Träume am Ende wahr werden. Was er in diesen Träumen alles erlebt und wie er sich sein neues Zuhause vorstellt, das möchte er gerne mit allen Kindern teilen. Und am Ende begrüßen alle den neuen Park mit dem gemeinsamen  Lied: „Hier im Park sind wir zu Hause, hier im Park sind wir daheim.
Mitten in dem schönen Städtchen, das da heißt Frankfurt am Main.“
 
Zu jeder Märchenstunde bringt der Schlosskater zudem noch ein Instrument mit, zu dem auch eine Geschichte erzählt und natürlich musiziert wird. Dabei begegnen Ferdinand und Sidney den unterschiedlichsten Instrumenten wie Akkordeon, Waldhorn, Trompete, Tuba, Piccolo, Querflöte, Geige, Bratsche, Cello, Kontrabass, Vibraphon, Schlagzeug, Klavier, Cembalo, Drehorgel und Kirchenorgel. So kann am Ende der neue Park mit Pauken und Trompeten begrüßt werden.
 
mit Clemens Greve und Anita Bauer
Ab 10 Teilnehmern, nach vorheriger Anmeldung unter info@frankfurter-buergerstiftung.de