Buchpremiere zum 85. Geburtstag von Reiner Kunze<br>Die Stunde mit dir selbst: Gedichte<br>Konzertlesung

Buchpremiere zum 85. Geburtstag von Reiner Kunze
Die Stunde mit dir selbst: Gedichte
Konzertlesung
Am Montag, 3. September 2018, 19.30 Uhr
Reiner Kunze © Jürgen Bauer

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

Reiner Kunze wurde 1933 in Oelsnitz im Erzgebirge als Sohn eines Bergarbeiters geboren, studierte Philosophie und Journalistik in Leipzig. 1977 Übersiedlung in die Bundesrepublik. Für sein umfassendes lyrisches, essayistisches und erzählendes Werk erhielt er zahlreiche Literaturpreise, darunter den Georg-Büchner-Preis, den Georg-Trakl-Preis und den Friedrich-Hölderlin-Preis. Seine Lyrik und Prosa wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen die Nachdichtungen »Wo wir zu Hause das Salz haben«, die Lyriksammlung »Lindennacht« sowie die Gedichte für Kinder »Was macht die Biene auf dem Meer«.  

   

Zehn Jahre nach »Lindennacht« erscheinen neue Gedichte von Reiner Kunze. In originären poetischen Bildern lässt er die Leser teilhaben an dem, was ihn beglückt oder erschüttert. Wohin es ihn in der Welt auch verschlägt, sei es nach Helsinki, Czernowitz und Kiew – man erfährt niemals nur, was er sieht, sondern stets auch, was in ihm geschieht. Entschieden bezieht er Position gegen Gewalt, Verrohung und gegen das Vergessen. Ein besonderer Charakterzug der Gedichte ist Behutsamkeit. Mit großer Schönheit und Zartheit spricht Reiner Kunze vom Alter und vom Abschiednehmen. 

Reiner Kunze wird am 3. September zum zehnten Mal im Holzhausenschlösschen zu Gast sein. 

  

»Verneigt vor alten bäumen euch,  

und grüßt mir alles schöne.«

 

Musikalisch begleitet wird der Abend von der Pianistin Ekaterine Kintsurashvili: Seit 2012 ist die Pianistin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und am Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz als Dozentin tätig. Die in Georgien geborene Pianistin schloss ihr Bachelorstudium an der Staatlichen Hochschule Tiflis bei Prof. N. Dimitriadi mit der höchsten Auszeichnung ab und wechselte im Jahr 2003 an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a. M. (Studium bei Prof. H. Seidel). Nach der künstlerischen Ausbildung als Solistin folgte das Aufbaustudium im Bereich Kammermusik und Liedbegleitung (Prof. A. Merkle und Prof. C. Vickers). Ihre Studien ergänzte sie durch Meisterkurse bei Helmut Deutsch, Guillermo Gonzalez, Faure Quartett, Malcolm Bilson, Mandelring Quartett, Alessandra Gentile. Schon in jungen Jahren konzertiert sie regelmäßig als Solistin mit dem staatlichen Symphonie- und Kammerorchester von Georgien. Sie wurde vom Kulturamt der Stadt Frankfurt, der Polytechnischen Gesellschaft Frankfurt und von der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung gefördert und war Stipendiatin des Rotary Clubs Deutschlands und der Schad'schen Stiftung. Im Jahr 2012 bekam sie den Förderpreis beim Bad Homburger Meisterkurs. Im Auftrag der Hochschule für Musik und DK Frankfurt am Main machte sie CD- und Radioaufnahmen beim Hessischen Rundfunk. Darüber hinaus konzertiert sie als Solopianistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin. 2016 wurde Ekaterine Kintsurashvili nach Chile eingeladen. Sie spielte dort Solo- und Kammermusikkonzerte und gab einen Meisterkurs an der Universidad de Chile.

 

Programm:

 

Robert Schumann (1810-1856)

Intermezzi op. 4 Nr. 6: Allegro in h-Moll

 

Vorrede

 

Robert Schumann

Kreisleriana op. 16 Nr. 2: Sehr innig und nicht zu rasch

 

Lesung

 

Robert Schumann

Waldszenen op. 82, Eintritt

 

Lesung

 

Robert Schumann

Fantasiestücke op.12: Aufschwung

 

Lesung

 

Robert Schumann

Kinderszenen op. 15: Der Dichter spricht

 

Lesung

 

Robert Schumann

Kinderszenen op. 15: Glückes genug

 

Lesung

 

Robert Schumann

Kinderszenen op. 15: Kind im Einschlummern



Kooperationspartner: S. Fischer Verlag, Frankfurter Bürgerstiftung 

Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung, Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!