Holzhausenkonzerte – klavierplus<br>Konzert mit dem Trio Serenade

Holzhausenkonzerte – klavierplus
Konzert mit dem Trio Serenade
Am Donnerstag, 9. Mai 2019, 19.30 Uhr
Trio Serenade © Mischa Blank

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

(1829. Bürgerkonzert)

Kateryna Kostiuk Violine
Vitalii Nekhoroshev Klarinette
Violina Petrychenko Klavier

Darius Milhaud (*1974)
Suite für Klarinette, Violine und Klavier op. 157b
Aram Khachaturian (1903-1978)
Trio in g-Moll für Klarinette, Violine und Klavier
Gian Carlo Menotti (1911-2007)
Trio für Klarinette, Violine und Klavier
Nicolas Bacri  (*1961)
A Smiling Suite op. 100b
   
Die drei international ausgezeichneten Musiker haben sich nach der Pariser Musikgesellschaft "La Sérénade" benannt, in deren Soirée die Suite des französischen Komponisten Darius Milhaud "Der Reisende ohne Gepäck" erstmalig aufgeführt wurde. Mit diesem Werk wird das farbenreiche Konzert eröffnet.
Die Aufführung des Schauspiels „Der Reisende ohne Gepäck“ 1944 in Paris bedeutete den Durchbruch für Jean Anouilh als Dramatiker, der zu einem der meistgespielten Autoren der Nachkriegszeit wurde. Wesentlich für seinen Anfangserfolg dürfte die Bühnenmusik von Darius Milhaud gewesen sein, die später zur Suite gefasst wurde.
Einen reizvollen Kontrast zu Milhauds europäischer Handschrift bilden Aram Khachaturians Orientalismen. Dessen packendes Trio für Klarinette, Violine und Klavier wurde von kaukasischer, usbekischer und armenischer Volksmusik inspiriert. Hier wechseln tänzerische Passagen mit erhabenen Naturmotiven ab.
Gian Carlo Menottis Trio für Klarinette, Violine und Klavier ist voller sprühender Einfälle. Seine wunderbare Kammermusik stand lange im Schatten von Menottis großen Opernerfolgen, die ihn zu einem der am meisten gespielten Komponisten des 20. Jahrhunderts machte.
Der zeitgenössische französische Komponist Nicolas Bacri möchte mit seiner Komposition „Smile“ dem Publikum ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Kennengelernt haben sich die ukrainischen Musiker in Deutschland, wo sie Ihre musikalische Ausbildung in Köln und Essen vervollkommneten. Vitalii Nekhoroshev (Klarinette) studierte Klarinette an der Nationalen Musikakademie Tschaikowsky in Kiew. Er gewann unter anderem den ersten Preis beim Internationalen Wettbewerb „Deutsche Komponisten“ in Kiew und ist mehrfacher Gewinner der Internationalen
Kammermusikwettbewerbe Kiew. Kateryna Kostiuk (Violine) gewann noch sehr jung den internationalen Violinwettbewerb Josef Musia in Tschechien und ist Preisträgerin des Internationalen Violinwettbewerbs „Remember Enescu“ in Rumänien. Violina Petrychenko (Klavier) erhielt für Ihr feinsinniges Spiel zahlreiche Auszeichnungen, Stipendien und Förderpreise. Das Museum für Lackkunst zu Münster (BASF) wählte sie 2016 als Artist in Residence aus. Ihre Debut-CD „Slavic Nobility“ und Ukrainian Moods“ weckte internationale Aufmerksamkeit und erhielt ausgezeichnete Rezensionen.

Projektleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!