Ein Orchester für Bolivien und Geigenunterricht in Myanmar<br>Dokumentarfilme, Bilder, Erzählungen und Musik

Ein Orchester für Bolivien und Geigenunterricht in Myanmar
Dokumentarfilme, Bilder, Erzählungen und Musik
Am Donnerstag, 7. Februar 2019, 19.30 Uhr

Eintritt frei

Dr. Christine Rhomberg HILTI-Stiftung 
Kam Seng Aung Violine
Dr. Donata Elschenbroich Moderation

Ein Ensemble von sehr jungen Musikern in der Anden-Stadt Cochabamba hat sich 2012 dem Cellisten Leonard Elschenbroich am Rande einer Lateinamerika-Tournee vorgestellt. Beeindruckt von der Intensität ihres Musizierens konnte er, unterstützt durch die HILTI-Stiftung, dazu beitragen, dass sich innerhalb von vier Jahren ein professionelles nationales  Sinfonieorchester mit 80 Musikern entwickelt hat, das Orquesta  Academica di Bolivia. Im Dokumentarfilm von Otto Schweitzer (Ein Orchester für Bolivien, 2016, 33 Minuten)  sprechen die Musiker über ihren Weg in die klassische Musik. Der Film beobachtet auch die Proben für Konzerte im Chiquitania Festival der Barockmusik in entlegenen Urwaldregionen, und  er begleitet die Musiker zu den Konzerten in wunderbare Holzkirchen, die die Jesuiten zurückgelassen haben. 
In einem zweiten Teil des Abends stellt sich Kam Seng Aung vor, der erste Violinstudent aus Myanmar in Deutschland. Er erzählt mit Bildern vom Musikleben seiner christlichen Minderheit in den Bergen. Nach dem Selbststudium im Internet studiert er nun in  Deutschland mit einem Stipendium von „Brot für die Welt“.  Er spielt für uns eine eigene Komposition für Violine solo. Und wie wird er nach seiner  Rückkehr in Myanmar regionale Musikschulen aufbauen? 

Eintritt frei, begrenztes Platzangebot, keine Reservierungen möglich
Projektleitung: Frankfurter Bürgerstiftung

Eintritt frei

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!