Drei Abende mit SINN UND FORM<br>3. Abend: Der Essay als Raum freien Denkens

Drei Abende mit SINN UND FORM
3. Abend: Der Essay als Raum freien Denkens
Am Donnerstag, 11. April 2019, 19.30 Uhr

Gespräch und Lesung mit  Matthias Weichelt, Ina Hartwig und Simon Strauß

In einem Gespräch über den Essay sagte der polnische Schriftsteller Adam Zagajewski: „SINN UND FORM repräsentiert meiner Ansicht nach einen Denkstil, der die falsche Trennung zwischen dem linken, liberalen, ironischen und nicht-metaphysischen Denken auf der einen Seite und dem religiösen, metaphysischen und politisch ›verdächtigen‹ Denken auf der anderen Seite aufhebt. Sie repräsentiert quasi die Mitte. Das ist großartig. Ich sehe hier ein Denken, das auf der Suche ist, das den Geheimnissen der Welt nachgeht, das zu keiner festen Form geronnen ist, das gewillt ist, klischeehafte Vorstellungen von geistigen Haltungen, geistiger Reizbarkeit abzuschaffen.“
Über diese Elastizität und Offenheit des Essays, der seit dem ersten Heft zu den Hauptgattungen von SINN UND FORM gehört, sprechen die Autoren Ina Hartwig und Simon Strauß mit dem Chefredakteur Matthias Weichelt.

Projektleitung: Frankfurter Bürgerstiftung in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Sinn und Form
Förderer: Heinz und Gisela Friederichs Stiftung

Kategorie05/04/03/02/01
Eintritt€ 8/€ 10/€ 11/€ 12
Tickets »

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!