Salon kontrovers: Briefe – schreiben und lesen<br>„Auf Wiedersehen, mein süsser kleiner Mungo“<br>Briefe von Gottfried Benn an Ursula Ziebarth, mit Kommentaren von Ursula Ziebarth

Salon kontrovers: Briefe – schreiben und lesen
„Auf Wiedersehen, mein süsser kleiner Mungo“
Briefe von Gottfried Benn an Ursula Ziebarth, mit Kommentaren von Ursula Ziebarth
Am Donnerstag, 19. September 2019, 19.30 Uhr

Konzeption: Hanne Kulessa

Gelesen von Peter Lerchbaumer und Paula Hans.

Dr. med. Gottfried Benn (1886-1956), Arzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in Berlin, erregte 1912, kurz nach seinem medizinischen Staatsexamen und Approbation, Aufsehen mit seinem ersten Gedichtband „Morgue und andere Gedichte“. Zahlreiche Veröffentlichungen folgten; 1951 erhielt er den Georg-Büchner-Preis. 1954 lernte Benn, zum dritten Mal verheiratet und erfahren in vielen Liebesaffären (u.v.a. mit Else-Lasker-Schüler), die in Worpswede und Bremen lebende Autorin Ursula Ziebarth kennen. Es entwickelte sich eine enge Beziehung, dokumentiert durch einen umfangreichen Briefwechsel. Erhalten sind allerdings nur Benns Briefe, die Ursula Ziebarth (1921-2018) 2001 im Wallstein-Verlag veröffentlichte und – aus der Erinnerung – kommentierte, was natürlich sehr spezielle Einblicke in diese Liebesbeziehung gewährt. Peter Lerchbaumer und Paula Hans lesen eine Auswahl aus den Briefen und Kommentaren.

Peter Lerchbaumer, Theater- und Film- und Fernsehschauspieler (u.a. Mitwirkung in zahlreichen „Tatort“- Filmen), Sprecher in Hörspielen und Hörbüchern.

Paula Hans, freie Theater-, Film- und Fernseh-Schauspielerin. Bis 2017 gehörte sie zum Ensemble am Schauspiel Frankfurt, nun arbeitet sie auch dort frei und ist zur Zeit in mehreren Inszenierungen zu sehen.

Förderer: Dr. Marschner Stiftung

Projektleitung: Frankfurter Bürgerstiftung

Kategorie05/04/03/02/01
Eintritt€ 8/€ 10/€ 11/€ 12
Tickets »

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!