Ein Abend zu Albert Steinrück<br>Albert Steinrück – Schauspieler, Bohemien und Maler (1872-1929)

Ein Abend zu Albert Steinrück
Albert Steinrück – Schauspieler, Bohemien und Maler (1872-1929)
Am Donnerstag, 10. Dezember 2020, 19.30 Uhr
Albert Steinrück im Jahr 1927 © Michael Hanemann

(1895 Bürgerkonzert)


Es lesen Regine Vergeen und Michael Hanemann. Margret Heymann, die Autorin der Albert Steinrück-Biografie „Das Leben ist eine Rutschbahn“ kommentiert die Lesung.
Anschließend: Präsentation des Stummfilms „Fräulein Else“, nach einer Novelle von Arthur Schnitzler, begleitet am Klavier von Wolfgang Kordbarlag.
Im Film spielen u.a. Albert Steinrück, Elisabeth Bergner, Albert Bassermann und Adele Sandrock.

Er war ein faszinierender und populärer Bühnen- und Filmschauspieler der Weimarer Zeit. In fast dreihundert Theaterstücken trat er auf und in über 80 Stummfilmen wirkte er mit. Er begeisterte Publikum und Kritiker gleichermaßen. Seine moderne Art zu spielen kann man in vielen Stimmfilmen sehen wie z.B. in „Fräulein Else“ mit Elisabeth Bergner, nach der gleichnamigen Novelle von Arthur Schnitzler, „Golem“, „Asphalt“, „Der Schatz“, „Überflüssige Menschen“ und viele mehr. Er spielte in der Welturaufführung von Georg Büchners Drama „Woyzeck“ die Titelfigur. Alban Berg schrieb daraufhin seine gleichnamige Oper.
Lesung des Briefwechsels zwischen Albert Steinrück und seiner Frau Lissi geb. Sohn-Rethel, Tochter des Malers Alfred Sohn-Rethel und Schwester des Sozialphilosophen Alfred Sohn-Rethel.

Eintritt € 25,-
Gesamtleitung: Frankfurter Bürgerstiftung
Förderer: Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!