Die Bukowina, eine Landschaft und ihre Dichtung

Die Bukowina, eine Landschaft und ihre Dichtung
Am Mittwoch, 24. März 2010, 19.30 Uhr
Eintritt € 5 | erm.: € 0
Kartenreservierung »

Vortrag von Dr. Marlene Lohner

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

Dieser altösterreichische Landesteil am Südhang der Karpaten mit seiner Hauptstadt Czernovic ist bekannt als Heimat von Paul Celan und Rose Ausländer.
Daß hier über ein Jahrhundert hinweg Deutsche und Juden zu etwa gleichen Teilen ein äußerst fruchtbares, oft gemeinschaftliches, kulturelles Leben hervorbrachten, ist weniger bekannt.

Der Vortrag ist eine Einführung in diese reiche, ergreifende Dokumentation deutsch-jüdischen Zusammenlebens und seiner Zerstörung.

Marlene Lohner wuchs in Bremen auf. Sie studierte in Erlangen und München Germanistik und Musikwissenschaften und promovierte 1953 mit einer Arbeit über literarische Wertung. Im gleichen Jahr wanderte sie in die USA aus. Sie unterrichtete deutsche Sprache und Literatur an der Columbia University und der New York University, wo sie ihren Mann, den Germanisten und Komparatisten Edgar Lohner kennenlernte. 1962 übersiedelte die Familie nach Stanford, Kalifornien. Marlene Lohner übersetzte grundlegende Schriften der Literaturtheorie ins Deutsche, u.a.Arbeiten von René Wellek und Victor Ehrlich. 1973 kehrte sie nach Deutschland zurück.
1975 starb Edgar Lohner. Seit 1977 ist Marlene Lohner als Dozentin der Literatur in der Erwachsenenbildung tätig. Schwerpunkte sind Goethe und die Moderne. 1981 und 1991 erschienen ihre Bücher Plötzlich allein – Frauen nach dem Tod des Mannes und das Marie Luise Kaschnitz-Buch Was willst Du, Du lebst (beide erschienen bei S. Fischer). 2001 veröffentlichte sie Goethes Caravanen.Verkörperungen der Phantasien im Spätwerk (erschienen bei Peter Lang).
Schüler und Studenten haben freien Eintritt!

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!